Jetzt
Angebot
einholen

UNSERE. LEISTUNGEN.

Anspruch und Realität beim Datenschutz klaffen in Schweizer Unternehmen auseinander.

Wir begleiten Sie in all Ihren Belangen im Datenschutz, von der Konzeption bis zur Umsetzung.

Bestandesaufnahme

Ein wirkungsvolles Datenschutzkonzept muss regelmässig überprüft und bei Bedarf angepasst werden. Fragen von Kunden müssen kompetent beantwortet, Probleme schnell erkannt und behoben werden. Die Beziehungen zu Lieferanten und Geschäftspartnern erfordern eine regelmässige Überprüfung.  

mehr dazu

Beratung

Warum ist Datenschutzberatung wichtig?

Neben der Datenschutzgrund­verordnung (DSGVO) ist auch das Datenschutzgesetz der Schweiz und viele weitere Bestimmungen
zu beachten. In der Vielzahl der datenschutzrecht­lichen Vorgaben fällt es den Unternehmen schwer hier den Überblick zu behalten.

mehr dazu

Schulung

Regelmässige Schulungen im Datenschutzes und der Informationssicherheit sind nicht nur für die Verantwortlichen in einem Unternehmen unerlässlich sondern auch für die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens.

mehr dazu

Wieso die Sensibilisierung der Geschäftsleitung wichtig ist!

Schlussendlich liegt die gesamte Verantwortung im Umgang mit personenbezogenen Daten bei der Geschäftsleitung. Jedes KMU der Schweiz kommt defacto in Berührung mit den gesetzlichen Datenbestimmungen der europäischen Union und den Bestimmungen der Schweiz. Gerne bieten wir Ihnen auch in einem One2One Gespräch die Möglichkeiten, Sie in der Geschäftsleitung als Datenschutzbeautragte in einem 2 stündigen Gespräch, individuell über die aktuelle Situation zu sensibiliseren.

Wir sensibilisieren Sie zum Thema personenbezogene Daten

die Geschäftsleitung, Mitarbeiter mit Referaten und Kurzschulungen

NEWS

e-banking

Linktipp: «eBanking – aber sicher!»

Auf der Website www.ebankingabersicher.ch finden Interessierte praxisnahe Informationen zu notwendigen Massnahmen und Verhaltensregeln für eine sichere Anwendung von E-Banking-Applikationen.

weiterlesen

Auf der Website www.ebankingabersicher.ch finden Interessierte praxisnahe Informationen zu notwendigen Massnahmen und Verhaltensregeln für eine sichere Anwendung von E-Banking-Applikationen.

3 Millionen Euro Bussgeld an Carrefour

Veraltete Kundendaten in einem Bonusprogramm welche die französische Supermarktkette Carrefour gesammelt hat, kommen sie teuer zu stehen. Die französische Datenschutzbehörde CNIL verhängte ein Bussgeld von insgesamt 3,05 Millionen Euro.

weiterlesen

Veraltete Kundendaten in einem Bonusprogramm welche die französische Supermarktkette Carrefour gesammelt hat, kommen sie teuer zu stehen. Die französische Datenschutzbehörde CNIL verhängte ein Bussgeld von insgesamt 3,05 Millionen Euro.

Widerstand gegen den digitalen Schweizer Pass

Anfang März 2021 stimmen wir über das Gesetz über die elektronische Identität (E-ID-Gesetz) ab. Wie die NZZ nun vor einer Woche berichtet hat, wollen verschiedene Kantone das Gesetz bekämpfen, obwohl die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) an seiner Plenarversammlung vom 19. Dezember 2019 für die Vorbereitung einer Behördeninformation der KdK zugunsten des E-ID-Gesetzes ausgesprochen habe. Heute Montag eröffnen die Gegner der Vorlage den Abstimmungskampf mit einer Medienkonferenz. Da werde auch die Waadtländer Regierungspräsidentin Nuria Gorrite (sp.) teilnehmen. Gorrite wehrt sich an vorderster Front und im Auftrag ihrer Kantonsregierung gegen die Vorlage. Das Referendum gegen die Vorlage wurde durch die Digitale Gesellschaft sowie die Demokratie-Plattform Wecollect ergriffen. Dabei werden sie von SP und den Grünen unterstützt.

weiterlesen

Anfang März 2021 stimmen wir über das Gesetz über die elektronische Identität (E-ID-Gesetz) ab. Wie die NZZ nun vor einer Woche berichtet hat, wollen verschiedene Kantone das Gesetz bekämpfen, obwohl die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) an seiner Plenarversammlung vom 19. Dezember 2019 für die Vorbereitung einer Behördeninformation der KdK zugunsten des E-ID-Gesetzes ausgesprochen habe. Heute Montag eröffnen die Gegner der Vorlage den Abstimmungskampf mit einer Medienkonferenz. Da werde auch die Waadtländer Regierungspräsidentin Nuria Gorrite (sp.) teilnehmen. Gorrite wehrt sich an vorderster Front und im Auftrag ihrer Kantonsregierung gegen die Vorlage. Das Referendum gegen die Vorlage wurde durch die Digitale Gesellschaft sowie die Demokratie-Plattform Wecollect ergriffen. Dabei werden sie von SP und den Grünen unterstützt.

<span style=" font-family: Overpass !important; font-size: 18px !important;">Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.</span></br> Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden.


Mehr erfahren

Schließen