Jetzt
Angebot
einholen

INFORMATIONSSICHERHEIT.

Es ist der Schutz von Computersystemen vor Diebstahl, Beschädigung ihrer Hardware, Software,

elektronischen Daten. Informationssicherheit ist im Zeitalter der Digitalisierung eine der wichtigsten

Aufgaben von Unternehmen. Zunehmende Industriespionage, Hackerangriffe, Trojaner und Viren

verstärken die Notwendigkeit das Unternehmen vermehrt zu schützen.

Massnahmen. gegen. Attacken.

Die Digitalisierung durchdringt all unsere Lebensbereiche mit hohem Tempo, dadurch nehmen auch die Risiken zu, welche die Digitalisierung mit sich bringt. Kreditkarten- oder Datenmissbrauch, Infizierung eines elektronisches Gerätes durch Schadsoftware, Datenverlust oder Cyber-Mobbing usw.

mehr dazu

Informationen zu Cyberattacken

Die Website richtet sich an private Computer- und Internetbenutzer, sowie an kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) der Schweiz.  Das Bundesamt publiziert in regelmässigen Abständen wichtige Cyberattacken, die zu beachten sind.

mehr dazu

Informationen aus der Cyberwelt

Spätestens seit Wannacry, Spectre, Mirai sind Bedrohungen aus der Cyberwelt bei uns angekommen. Ransomware, DDos, Trojaner, Viren bedrohen nicht nur uns privat sondern auch unsere Unternehmen und verursachen so enorme Schäden.

mehr dazu

Mit Cybersecurity sind die KMU’s gefordert.

Cybersicherheit ist nach wie vor ein sich schnell entwickelndes Ökosystem. Die Cyberkriminalität stellt die Unternehmen täglich vor neue Bedrohungen. Hacker werden immer innovativer, um in Unternehmensnetzwerke einzudringen und wertvolle Daten zu stehlen. Um dies zu Verhindern entstehen viele neue Cybersecurity-Start-ups, die neue innovative Lösungen für die Cybersecurity erstellen.

Der Start-up-Radar für Cybersicherheit aus dem Jahre 2018 soll Ihnen insbesondere für den englischen Markt zeigen, mit welcher Vielfallt neue Unternehmen in diesem Geschäftsbereich entstehen.

Threatmaps

Aktuelle Bedrohungen weltweit anhand der Bedrohungsmaps einsehen.

Threatmap von „Check Point Software Technologies Ltd.“

Threatmap von „SonicWall Security Center“

Threatmap von „Kasperky“ Real Time

Threatmap von „Bitdefender“ REal Time

NEWS

e-banking

Linktipp: «eBanking – aber sicher!»

Auf der Website www.ebankingabersicher.ch finden Interessierte praxisnahe Informationen zu notwendigen Massnahmen und Verhaltensregeln für eine sichere Anwendung von E-Banking-Applikationen.

weiterlesen

Auf der Website www.ebankingabersicher.ch finden Interessierte praxisnahe Informationen zu notwendigen Massnahmen und Verhaltensregeln für eine sichere Anwendung von E-Banking-Applikationen.

3 Millionen Euro Bussgeld an Carrefour

Veraltete Kundendaten in einem Bonusprogramm welche die französische Supermarktkette Carrefour gesammelt hat, kommen sie teuer zu stehen. Die französische Datenschutzbehörde CNIL verhängte ein Bussgeld von insgesamt 3,05 Millionen Euro.

weiterlesen

Veraltete Kundendaten in einem Bonusprogramm welche die französische Supermarktkette Carrefour gesammelt hat, kommen sie teuer zu stehen. Die französische Datenschutzbehörde CNIL verhängte ein Bussgeld von insgesamt 3,05 Millionen Euro.

Widerstand gegen den digitalen Schweizer Pass

Anfang März 2021 stimmen wir über das Gesetz über die elektronische Identität (E-ID-Gesetz) ab. Wie die NZZ nun vor einer Woche berichtet hat, wollen verschiedene Kantone das Gesetz bekämpfen, obwohl die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) an seiner Plenarversammlung vom 19. Dezember 2019 für die Vorbereitung einer Behördeninformation der KdK zugunsten des E-ID-Gesetzes ausgesprochen habe. Heute Montag eröffnen die Gegner der Vorlage den Abstimmungskampf mit einer Medienkonferenz. Da werde auch die Waadtländer Regierungspräsidentin Nuria Gorrite (sp.) teilnehmen. Gorrite wehrt sich an vorderster Front und im Auftrag ihrer Kantonsregierung gegen die Vorlage. Das Referendum gegen die Vorlage wurde durch die Digitale Gesellschaft sowie die Demokratie-Plattform Wecollect ergriffen. Dabei werden sie von SP und den Grünen unterstützt.

weiterlesen

Anfang März 2021 stimmen wir über das Gesetz über die elektronische Identität (E-ID-Gesetz) ab. Wie die NZZ nun vor einer Woche berichtet hat, wollen verschiedene Kantone das Gesetz bekämpfen, obwohl die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) an seiner Plenarversammlung vom 19. Dezember 2019 für die Vorbereitung einer Behördeninformation der KdK zugunsten des E-ID-Gesetzes ausgesprochen habe. Heute Montag eröffnen die Gegner der Vorlage den Abstimmungskampf mit einer Medienkonferenz. Da werde auch die Waadtländer Regierungspräsidentin Nuria Gorrite (sp.) teilnehmen. Gorrite wehrt sich an vorderster Front und im Auftrag ihrer Kantonsregierung gegen die Vorlage. Das Referendum gegen die Vorlage wurde durch die Digitale Gesellschaft sowie die Demokratie-Plattform Wecollect ergriffen. Dabei werden sie von SP und den Grünen unterstützt.

<span style=" font-family: Overpass !important; font-size: 18px !important;">Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.</span></br> Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden.


Mehr erfahren

Schließen